Moin Moin Ihr SCH-ler,

mal wieder ein „Lebenszeichen“! Diesmal lassen wir die Bilder sprechen!

Brigitte und Alois

-------------------------                                                                          

Reiseverlauf:

Nach Riga geht es nun weiter, jetzt Estland: Ruhnu eine Insel in der Rigaer Bucht, Lounarannna sadam, Heltermaa, Lohusalu, Tallinn, und weiter in Finnland über: Helsinki, Drageswiken, Hanko, Kasnäs und jetzt in Turku

Seglerisch:

Es war wieder alles dabei. Überwiegend konnten wir bei halben bzw. raumen Winden segeln. Wir waren sehr froh bei der Reise von Heltermaa nach Lohusalu über die raumen Winde. Angesagt waren S 4-5 später SW 5. Unterwegs wurden es mit Ansage über Kanal 16 von Tallinn Radio 14 bis 18 m/Sek. Immerhin bis 8 Bft. Bei der Kap Rundung nach Lohusalu hatten wir knapp 9 Bft auf der Anzeige. Das war Kampf und Muffe vor dem Anlegen in einem unbekannten Hafen und dann noch an Bojen. Dieses Manöver hatten wir noch gar nicht. Es kam was wohl kommen musste. Ein Hafen mit  ca. 1 ½ Bootslängen zum Manövrieren und Wind mit 24 Bft von der Seite. Pffft, nach dem 5. Anlauf waren wir fest, aber nicht ohne fast alle Bojen überfahren zu haben (Gott sei Dank waren keine Schiffe dran, die waren auf der anderen Hafenseite, aber auch diese Bojen habe ich einzeln „Auge in Auge“ gesehen) ((danach war Alois fast dem Herzinfarkt nahe – Anm. bri.)). Ansonsten waren etliche Meilen zu motoren, einfach zu wenig Wind. Auf der Überfahrt nach Helsinki benötigten wir für 7 Meilen segeln 3 Stunden. Also bei schönem Wetter Mittagessen im Cockpit und von Smetana,  Die Moldau gehört. Das hatte auch was.

Navigatorisch:

Dann die Schärensegelei, erstmalig von der Zora- Crew erlebt. Und das gleich wie? Ausfahrt aus Helsinki: Super Wetter, leichte Brise und warm. Nach einer Stunde Nebel mit Sichtweiten von 400 – 500 Metern. Segel runter Motor an und den Ködd… in der Büx. Habe ich Navigation richtig gemacht? Stimmen die Kurse etc. Selbstzweifel! Aber…… alles war richtig!!!  Und der Nebel, diesmal noch stärker erwischte uns wieder auf der Fahrt nach Turku! Diesmal mit nur 100M Sicht! Na, wir waren ja schon geübt und nutzten das Radar  ausgiebig. Watt,n Glück,  ein schneller „Hirsch“ aus England aus dem Nebel auf Kollisionskurs! Passierabstand ca. 100 Meter und seine Geschwindigkeit geschätzt 15 Knoten.

Gesamte Seemeilen bisher 1566, unter Segeln davon 913, unter Motor 653 und davon wieder ca. 50 im NOK

 

Aus Brigittes Bordtagebuch einige Notizen:

23.5. – 27.5.2012 Hafentage in Riga, wir bleiben 5 Tage. Mit „angefreundeten“ Kappelner Seglern, welche in Wahrheit aus der Nähe von Kassel kommen, buchen wir eine deutschsprachige Stadtführerin. Eine Super Entscheidung. Gänge durch Hinterhöfe und enge Gassen! Wir sind begeistert und alles bei bestem Wetter und Sonne! Rosi und Uwe besuchen uns mit „ihrem Kreuzfahrer“ und wir können den Fremdenführer geben. Große Sauerei: Entladung eines Kohletransporters und der Wind stand in den Sporthafen. Ergebnis eine einzige große Sauerei, außen und innen. 5 Stunden putzen! LLLLL

28.5.2012 Als Alois mit dem LapTop im Internet nach dem Wetter sehen will, geht der nicht mehr! Das ist natürlich richtig blöd!

29.5. – 30.5.2012 Hafentag weil kein Wind und er nicht motoren will. Alois geschockt: Notebook doch ganz neu. Info von ComPro: Das hatten schon einige Nutzer. Das Teil soll in Tallin repariert werden. Bin gespannt. Bis dahin Wetter nach alter Art und Weise per Grenzwelle. Nervig!!SMS von Rolf (Kappelner Segler): Sind in Virtsu auf Grund gelaufen bei 1,80 Meter Tiefgang. Dort wollten wir auch einlaufen! Änderung der Kurse!

31.5. 2012 Unser Ersatzhafen ein wunderschöner Naturhafen, Lounaranna sadam und eine Begrüßung auf Deutsch!  Wir sind das erste Boot in dieser Saison bei ihm. Er hat den alten Fischerhafen gekauft. Auf Nachfrage für eine Einkaufsmöglichkeit bietet er uns sein Auto an! Einfach so! Wir sind sehr überrascht und lehnen dankend ab. Später bringt er uns Brot aufs Boot, hätte er noch im Kühlschrank gehabt und will es nicht bezahlt haben.

01.6.2012 Wir haben Juni!!!! Und es ist 12°!!!

02.6.2012 Es regnet in Strömen! Stehen vor o6.oo Uhr auf, Wetterbericht sagt 4-5 aus Süd bis Südwest! Richtung stimmt also los, alle Lagen an. Lange Unterwäsche, Fleece- gefütterte Warmanzüge und Schwerwetterklamotten, Gummistiefel mit 3 Lagen Socken angezogen und los. Welle wird so 3 Meter, alles Schei….!!!Anlegen 5 Anläufe, Bojen überfahren, Alois flucht!

03.06.2012 Wir sind schnell in Tallinn. Kein Wunder bei dem Wind! 35,--€ die Nacht, bei Duschen im dreckigen Container. Die Preise sind in keiner Weise gerechtfertigt!

04.06.012 Notebook! Wir stehen vor der angegebenen Adresse! Kein Geschäft zu sehen. Puhhh, es ist die Nummer 33a und nicht 33.  Nach Klärung: der Monteur rief an und sagte das Notebook ist fertig. Nach drei Stunden, wir sind glücklich. Das Motherboard wurde ausgetauscht und die Kosten übernimmt der Hersteller! Weil International versichert! Tallinn: Ein unglaubliches Gewusel und alles sehr touristisch! Wir flüchten, zumal auch noch ein Lunapark mit unglaublichem Getöse direkt vor dem Hafen ist!

05.06.2012 Während der Fahrt eine SMS von Barbara: genießt das schöne Wetter! Ich habe euch auf dem Schirm! Anfahrt nach Helsinki: Volle Konzentration alles Kardinaltonnen wohin das Auge auch blickt!

06.06.2012 Helsinki eine tolle Stadt! Wir erstehen ein finnisches Hafenhandbuch, dieser Kauf macht Alois etwas ruhiger. Das Gebiet auf das wir uns nun einlassen werden, ist absolutes  Neuland und ganz schön kompliziert.

10.06.2012 Garnicht einfach, Helsinki zu verlassen bei dem Gewirr von Tonnen und Seezeichen, gut dass Alois eine exakte Navigation gemacht hat! Und just als ich sagte: bei Nacht und auch bei Nebel möchte ich hier nicht fahren müssen, bekamen wir Seenebel.Eine ziemlich dicke Suppe für zwei Stunden. Alois ist sich noch nicht sicher, ob er die Schären lieben wird.

12.06.2012 Die Schären verlieren etwas von dem ersten Schrecken. Schöner Liegeplatz und abends Sauna

13.06.2012 Inzwischen kommen besorgte Nachfragen per Telefon und per Mail, weil die „ Schiffsmeldungen“ ausbleiben. Die abendlichen Navigationsarbeiten erfordert Alois` gesamte Zeit und manchmal auch alle Nervenstränge bis der passende Hafen gefunden ist.

14.06.2012 Hafentag in Turku. Alois geht zum Frisör, FREIWILLIG, sagt Shortcut in Shorttime. Alois in kurzen Hosen und Stadtbummel mit Einkaufen und zwischendurch Wäsche waschen!


 


Bilder dazu.

Zora ………….ist unterwegs

Mobil:   +49151- 61333022

E-Mail: Zora8(et)ccmailer.de

Call Sign   DJ 7991

MMSI 211473740