Liebe SCH- Clubkameraden!

Wie ich mit Peter besprochen sende ich Euch gerne unsere Reiseberichte mit ein paar Fotos.

 
Nun ist bereits die Polnische Küste abgesegelt und wir haben ein paar Hafentage in Danzig. Wir werden dann noch die Halbinsel Hel besuchen und diesen Ort als „Absprunghafen“ nach Klaipeda in Litauen nehmen. Das sind dann ca. 100 NM und wir werden eine Nachtsegeltour absolvieren, aber die genaue Planung steht noch aus und ist natürlich vom Wind abhängig. Nun aber etwas chronologisch!

Reiseverlauf:

Die ersten vier Wochen waren geprägt vom Einleben in das Bordleben. Unsere ersten Stationen über Bremerhaven, Helgoland, Cuxhaven, Glücksstadt, Hamburg (fast 14 Tage Schwesternbesuch). Von dort begann nun die eigentliche Reise über  Brunsbüttel, Kiel- Laboe, Heilgenhafen, Kühlungsborn (dort lieber Besuch von Freunden), Stralsund, Kröslin, Swinemünde als erster Auslandshafen, Kolozberg, Darlowo, Leba`, Wladyslawowo und jetzt Danzig.  Ein ganz anderer Rhythmus!

Seglerisch:

Von hart bis zart war das Spektrum. Wohlwissend, dass der Wind am 1.5. (Kiel-Heiligenhafen) aus NO bis O mit 4-5 Böen 6 Bft kommen sollte sind wir los. Wir wollten los!!!!! Aber wie immer, man soll es nicht beschwören! Aus dem angekündigten Wind wurden 7/8 fast dauernd 8. Also direkt von vorn und eine „Einladung“ zum Kreuzen! So wurden aus 36Nm mit ca. 6 Stunden nun knapp 60NM mit weit über 9 Stunden. Für Brigitte und mich eine gute Schule in einem bekannten Revier mit viel (eigentlich zu viel) Wind umzugehen. Reffen unter Segeln, wollen ja keine hart erkämpfte Höhe verlieren, diverse Reff Zustände in unterschiedlicher Art und Weise im Verhältnis Genoa und Groß haben wir sehr intensiv probiert. Alles neue „Wissensstände“ für die neue Zora! Wir sind gut angekommen und das einzige Anlegerbier verursachte einen leichten Glimmerzustand. Das war preiswert! J Für einige anderen Tage kein Wind, motoren war angesagt. Ansonsten für uns fast immer gut passende Winde, Halb bis Raum. Einfach super. Eine für uns „ärgerliche Strecke“ war von Darlowo nach Leba,  eigentlich ca. 34 NM lang. Es wurden 65NM weil wir erst 12 NM rechtwinklig zur polnischen Küste ablaufen mussten. Ein riesiges Sperrgebiet war nicht freigegeben und musste daher parallel zur Küste abgesegelt werden.  Die Sicht war gut > 12 NM und wir konnten keine einzige übende Einheit sehen! So`n Schiet!

Navigatorisch:

Hier gibt es nicht wichtiges zu berichten.  Augapfel - Navigation beim küstennahen Segeln und ansonsten terrestrische Navigation . Elektronische Navigation ist aber auch recht nett! J J

Aus Brigittes Bordtagebuch einige Notizen:

-          Vom Anfang: Eine neue Zeitrechnung beginnt. Wir sind Rentner!

-          31.03.12: Die Fahrt auf der Weser war gräsig, wir haben das in den ganzen Jahren nicht erlebt. Alois macht den Anker klar zum Fallen!

-          03.04.12:  beim Ausschleusen in Bremerhaven mit Verabschiedung vom Schleusenwärter und Hafenmeister Im Jaich. Wir waren gerührt!  Es regnete und war bitterkalt. 3 (!!!) Boote im Helgoländer Hafen

-          11.04.12: Auslaufen Cuxhaven und Alois empfängt quitschvergnügt seine Geburtstagsglückwünsche während des Segelns. Es ist eine Freude ihn so zu sehen. Sogar der erste Vorsitzende des SCH gratulierte!

-          16.04.12: Raureif an Deck, Alois verlangt die Schlittschuhe.

-          02.05.12: eigentlich hätte mein Geburtstag ein Tag im Hafen  werden sollen…..aber…..mit Reffs zu segeln bin ich ja schon gewohnt und Kühlungsborn ist nicht so weit. Den ganzen Tag, viele, viele, viele  Anrufe mit guten Wünschen, so lässt es sich leben.

-          06.05.12: morgens grau und es regnet. L

-          07.05.12: 06.oo Uhr aufstehen, immer noch bitterkalt. Über Funk: „Swimmers in the water, ahaed of You“ (wir waren nicht gemeint) und immer wieder „Swimmers in the water, again“ ahaed of you“  und they will continue (wo diese Menschen hin wollten und warum sie ihre „Reise“ fortsetzen wollten) konnten wir nicht in Erfahrung bringen.)

-          08.05.12: Darlowo (wo Alois gar nicht hin will) belebt, quirlig, toller Räucherfisch, in einem Container, nicht sehr vertrauenserweckend Duschen WC. Alois duscht: ich höre orgiastische Freudestöne aus der Nachbardusche. Eine Dusche heiß und satter Strahl, Alois ist happy, es ist seine erste richtige Dusche, so wie er sie sich vorstellt!!

-          09.05.12: 70NM und einen Anlieger.

-          11.05.12: kaum zu glauben, wieder raumer Wind und Kaprundung Hel Wind mit 6BFT und Reffs. Ansteuerung Danzig mit Nationale dippen vor der Westerplatte.

 

 Bilder dazu,

Zora ………….ist unterwegs

Mobil:   +49151- 61333022

E-Mail: Zora(et)ccmailer.de

Call Sign   DJ 7991

MMSI 211473740